Ist das Instrument einmal gescannt worden, haben wir genug Informationen, um die Ergebnisse weiterer Bearbeitungsschritte an den Bünden bzw am Griffbrett zu simulieren.

Dieser Vorgang nennen wir die “Virtuelle Bundbearbeitung” (Virtual Fret Dress bzw. VFD).

Die VFD ist eine der Kernfunktionen des Plek Pro Programs.

Dieses Softwarewerkzeug ermöglicht nicht nur die Bestimmung der Menge an Bundmaterial, das abgetragen werden soll, sondern auch die Einstellung des Bundradius in verschiedenen Positionen. Darüber hinaus kann ein sogenanntes “compound Radius” bestimmt werden, sowie der Grad an “Fall-Off” in den oberen Lagen.

Da die VFD die Bundbearbeitung nur simuliert, sind die Ergebnisse nur virtuell. An den Bünden selber werden keine Aktionen vorgenommen.

Bünde, die zu hoch oder zu niedrig sind, können leicht erkannt und entsprechende Korrekturmaßnahmen ergriffen werden. Dadurch wird die Menge an abzutragendes Bundmaterial auf ein Minimum begrenzt.

Erst wenn in der virtuellen Bundbearbeitung alles stimmt, werden die Änderungen im nächsten Schritt – der tatsächlichen Bearbeitung – umgesetzt.

 

The Virtual Fret Dress